Touristikstraße

Statten Sie der ganz besonderen Landschaft der Mittelatlantikregion einen Besuch ab und Sie erlangen Einblicke in den Arbeitsalltag der Farmer, der Fähr- und Kaufleute.

Colorful houses on the Susquehanna waterfront
Chesapeake City, Maryland - eine hübsche Stadt direkt am Wasser (Foto : Clark Vandergrift)
Hooper Strait Lighthouse, Maryland
Das Chesapeake Bay Maritime Museum, St. Michael's, Maryland
Kayaking on Maryland's Eastern Shore
Kayakabenteuer in der Nähe von Cambridge, Maryland
Crab Claw Restaurant in St. Michaels, Maryland
Krabbenfest im Crab Claw Restaurant, St. Michael's, Maryland
Colorful houses on the Susquehanna waterfront
Hooper Strait Lighthouse, Maryland
Kayaking on Maryland's Eastern Shore
Crab Claw Restaurant in St. Michaels, Maryland

Tag 1: Kultur, Strände und Bootfahren an der Chesapeake Bay

Chesapeake City

Die Stadt liegt entlang des historischen Chesapeake und Delaware Kanals, der die Chesapeake Bay mit dem Fluss Delaware verbindet. Im Chesapeake & Delaware Canal Museum wurde die Entstehungsgeschichte des 22,5 Kilometer langen Kanals rekonstruiert, der eine für den Handel unerlässlicher Kanal auf Meereshöhe ist.

Betterton Beach

Betterton wurde im Jahr 1700 als kleines Fischerdorf gegründet. Heute verfügt der zwei Hektar große familienfreundliche, am Wasser gelegene Park über einen außergewöhnlichen Sandstrand mit über 200 Metern an Küstenzugang, wovon rund 90 Meter zum Schwimmen genutzt werden können.

Rock Hall

Rock Hall ist als „Die Perle von Chesapeake“ bekannt. Es gibt die Möglichkeiten ein Boot zu chartern, frischen Fisch zu essen oder einfach nur an der Chesapeake Bay zu sitzen. Ebenfalls empfehlenswert ist der Besuch des Watermens Museums im Marina Hafen.

Chestertown

Am Ufer des Chester River gelegen schlägt Chestertown eine Brücke zum maritimen Erbe der Chesapeake Bay. Hierzu gehört etwa der Schoner Sultana, ein detailgetreues Replikat eines Schiffs der britischen Royal Navy aus dem 18. Jahrhundert und ein florierendes kolonialhistorisches Viertel. Die historischen Gebäude sind genau die richtige Kulisse, um auf rot geziegelten Gehwegen entlang zu schlendern oder einen Blick hinter Gartenzäune zu werfen. Interessante Mitbringsel lassen sich in den Antiquitätenläden, Galerien oder Spezialitätenshops finden. Für kurze Pause zwischendurch sorgen die Cafés entlang der Straße.

Chesapeake Exploration Center

„Our Chesapeake Legacy” ist eine interaktive Ausstellung zum anfassen, die einen Überblick über das kulturelle Erbe, die Reichtümer und Kultur der Region gibt, indem sie über Menschen und deren Verhältnis mit der Bay berichtet.

Tag 2: Kleinstädte, Familienvergnügen und Naturausflüge

Easton

Wohl eine der sehenswertesten Kleinstädte in den USA! Es empfiehlt sich ein Besuch des Academy Art Museums, des historischen Andachthauses der Quäker oder ein Bummel entlang der Straßen, die von eleganten viktorianischen Häusern, Boutiquen und verlockenden Restaurants flankiert werden.

St. Michaels

Im Chesapeake Bay Maritime Museum finden sich eine noch betriebene Bootswerft und ein restaurierter Leuchtturm aus dem Jahr 1879. Den kleinen Gästen werden jede Menge Aktivitäten zum Mitmachen geboten. Was gibt es im Anschluss schöneres, als mit Blick auf den Hafen leckere Crab Cakes zu genießen oder im Linden Spa des „Inn at Perry Cabin” einmal so richtig zu entspannen.

Cambridge

Die am Wasser gelegene historische Gemeinde offeriert Fahrten mit Skipjack-Segelbooten, Motorbootstouren und ist ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung des nahe gelegenen Blackwater National Wildlife Refuges, dem größten Nistplatz der Weißkopfadler an der Ostküste der USA.

Verwandte Themen:: 
Geschichte & Kultur
Shopping
Wein & gute Küche
Familienausflüge & Themenparks
Panoramastraßen