Verfilmt in der Capital Region USA

Lincoln Memorial, Washington, DC
Das US-amerikanische Historiendrama „Lincoln" wurde komplett in Virginia gefilmt, davon zum Großteil in Richmond und Petersburg.
Besuchen Sie die Ausstellung „Tranformers: More than Meets the Eye!“ und entdecken Sie beispielsweise die Lockheed SR-71 Blackbird.
The Inn at Perry Cabin, St. Michaels, Maryland
Lincoln Memorial, Washington, DC

Dank der berühmten Monumente und Denkmäler der US-Hauptstadt Washington, der beeindruckenden Blue Ridge Mountains in Virginia und der malerischen Chesapeake Bay in Maryland ist die facettenreiche Capital Region USA nicht nur bei Urlaubern sehr gefragt, sondern auch als Kulisse für actiongeladene Hollywood-Streifen und international bekannte TV-Serien. Machen Sie bei Ihrem nächsten Besuch in der Hauptstadtregion der USA Halt an Drehorten, an denen Ihre Lieblingsstars in Szene gesetzt wurden.

Historiendramen und Politthriller

  • Lincoln – Das US-amerikanische Historiendrama wurde komplett in Virginia gefilmt, davon zum Großteil in Richmond und Petersburg. Der Film von Star-Regisseur Steven Spielberg umreißt die letzten vier Monate im Leben von US-Präsident Abraham Lincoln und seinen erbitterten Kampf um die Abschaffung der Sklaverei in den Vereinigten Staaten. Entdecken Sie Drehorte und Tourenvorschläge wie „Walking in Lincoln’s Final Footsteps“ oder „Lincoln’s Last Journey“.
  • House of Cards – Diese amerikanische Erfolgsfernsehserie ist eine Adaption der BBC-Miniserie „Ein Kartenhaus“, die wiederum auf dem gleichnamigen Roman von Michael Dobbs basiert. Obwohl die Serie in Washington, D.C. spielt, wurden die meisten Aufnahmen in Baltimore in Maryland gedreht. Essen Sie einen Happen im Tio Pepe Restaurante oder im Wit & Wisdom im Four Seasons Baltimore – beide Locations sind mehrfach in der ersten und zweiten Staffel der TV-Serie zu sehen.

Horror-Streifen und Action-Kino

  • Der Exorzist – Szenen des amerikanischen Horror-Klassikers wurden im Stadtteil Georgetown in Washington, D.C. gefilmt. Der berühmteste Ort für Fans sind die berüchtigten „Treppen des Exorzisten“, die Sie auf der geführten Tour „Ghosts of Georgetown“ entdecken können.
  • Transformers – Bei der Entstehung der Science-Fiction-Spielfilmreihe haben die Macher mehrfach auf die Capital Region USA als Drehort zurückgegriffen. Am bekanntesten ist das Steven F. Udvar Hazy Center in Virginia, ein Ableger des Smithsonian National Air and Space Museum, das im zweiten Teil, Transformers – die Rache, zu sehen ist. Besuchen Sie die Ausstellung „Tranformers: More than Meets the Eye!“ und entdecken Sie beispielsweise die Lockheed SR-71 Blackbird. Das Aufklärungsflugzeug diente dem Film als Vorlage für den etwas in die Jahre gekommenen Transformer Jetfire.
  • Das Blair Witch Project – Dieser Horrorfilm aus dem Jahr 1999 wurde als pseudodokumentarischer Spielfilm in den Wäldern Marylands produziert. Ein Großteil der Drehaufnahmen fand im Seneca Creek State Park in Montgomery County statt. Einige Szenen wurden auch in der Kleinstadt Burkittsville gedreht.

Komödien und Klassiker

  • Nachts im Museum 2 – Der zweite Teil der Komödie dreht sich ganz um die Smithsonian Institution in Washington, D.C., dem größten Museumskomplex der Welt. Viele der Ausstellungsstücke sind in dem Film zu sehen. Die Smithsonian Institution bietet tatsächlich eine Nacht im Museum an: Die „Smithsonian Sleepovers“ sind ein einmaliges Erlebnis für die ganze Familie.
  • Hairspray – Ein echter Kultfilm aus dem Jahr 1988 von Drehbuchautor und Regisseur John Waters. Besuchen Sie „The Avenue“ entlang der 36th Street in Hampden in Baltimore, wo die Mischung aus Musical, Drama und Komödie verfilmt wurde. Waters selbst wurde in der Hafenmetropole in Maryland geboren. Echte Fans finden in Baltimore auch die letzte Ruhestätte der Drag Queen Divine, die in Hairspray mitspielte. Im American Visionary Art Museum wurde ihr mit einer überlebensgroße Statue ein Denkmal gesetzt.
  • Dirty Dancing – Der nicht minder bekannte Tanzfilm wurde überwiegend am Mountain Lake in Virginia gedreht. Die Mountain Lake Lodge, eine der Film-Locations, wo außerdem die Crew während der Dreharbeiten nächtigte, bietet ein Dirty Dancing-Paket für Besucher an, das Aktivitäten wie Tanzstunden und Partys umfasst, die thematisch an den Film angelehnt sind.
  • Die Hochzeits-Crasher – Der malerische Eastern Shore in Maryland war Kulisse für diese Kömodie aus dem Jahr 2005. Übernachten Sie in The Inn at Perry Cabin, wo der Hochzeitsempfang gefilmt wurde, oder machen Sie einen Törn mit der Woodwind II, die als Segelyacht im Film zu sehen ist.

 

Verwandte Themen:: 
Geschichte & Kultur
Städte erleben
Familienausflüge & Themenparks

Guide Footer Popup