Die Gastroszene in Washington, DC, Virginia und Maryland: 3 Feinschmeckertage für Foodies

Victory Farms, dinner, field, Richmond, Virginia, USA
Essen im Freien im Victory Farms in Richmond, Virginia (Foto: Virginia Tourism Corporation)
Zu den beliebten Tapas der Restaurantkette Jaleo zählen unter anderem in Knoblauch sautierte Garnelen (Foto: Arlington Convention & Visitors Services)
Virginia oysters
Die Austern aus jeder der acht offiziellen Austernregionen Virginias zeichnen sich durch ein eigenes, charakteristisches Aroma aus (Foto: Virginia Tourism Corporation)
Im idyllisch am Ufer gelegenen Crab Claw Restaurant in St. Michaels, Maryland, werden leckere gedämpfte Krebse aufgetischt (Foto: Richard Norwitz)
Victory Farms, dinner, field, Richmond, Virginia, USA
Virginia oysters

Nach: Heather Lalley

Lust auf eine perfekte Mischung aus gehobener Gastronomie, traditionellen Wohlfühlgerichten der Südstaaten-Küche und erstklassigen Meeresfrüchten? Dann solltet ihr die amerikanische Hauptstadtregion auf eure Reiseroute setzen. Neben der kultivierten Gastroszene der Landeshauptstadt Washington, DC, gibt es in Maryland und Virginia authentische Farm-to-Table-Spezialitäten und tagesfrische Meeresfrüchte aus der Chesapeake Bay und dem Atlantik zu entdecken.

Angesagte neue Restaurants in Washington, DC

In den letzten Jahren sind in der Landeshauptstadt über 200 neue Restaurants aus dem Boden geschossen. Foodies aus aller Welt schwärmen von der hohen Dichte an Starköchen und Sternerestaurants – und natürlich auch von der erstklassigen Küche. Im Herbst 2016 erscheint ein eigener Guide Michelin für Washington, DC, der euch zu ausgewählten kulinarischen Highlights in sämtlichen Vierteln der Stadt leitet. Bei Chef Geoff’s bekommt ihr moderne amerikanische Klassiker wie sautierten Thunfisch, Pizza und Burger. Das auch bei den Einheimischen äußerst beliebte Restaurant betreibt fünf Zweigstellen und ist sogar am Internationalen Flughafen Washington-Dulles zu finden. Im Zaytinya von José Andrés werden authentische Mezze-Gerichte aus türkischen, griechischen und libanesischen Spezialitäten zubereitet. Zu einem Besuch im Jaleo, dem Originalrestaurant der inzwischen deutlich erweiterten Kette von Andrés, gehören natürlich Tapas und Sangria.

Auch die Superstars unter den Köchen eröffnen regelmäßig neue Restaurants in Washington. Nicht verpassen solltet ihr die modern und saisonal interpretierten französischen Brasserie-Gerichte in Daniel Bouluds DBGB Kitchen & Bar. Und auch David Changs gefeiertes Momofuku ist jetzt mit einem eigenen CCDC-Ableger (City Center DC) vertreten, der Gäste mit modernen Versionen asiatischer Klassiker wie Dampfbrötchen, Ramen und Nudeln verwöhnt. Um euch die Wartezeit am Internationalen Flughafen Washington-Dulles zu vertreiben, bietet sich das Comfort Food der lebhaften Bar Symon von Michael Symon (bekannt aus der Kochshow „Iron Chef“) an.

Der Oyster Trail in Virginia

Kein anderer Bundesstaat an der Ostküste liefert mehr frische Austern aus Wildfang und Zucht als Virginia. Der offizielle Oyster Trail führt euch durch alle acht Austernregionen Virginias – von der Küste bis zum Marschland. So könnt ihr euch aus erster Hand selbst von den unterschiedlichen Aromen überzeugen. Bei den Touren der Pleasure House Oyster Farm auf dem Lynnhaven River erfahrt ihr mehr über die Austernernte. Alternativ könnt ihr auch in Watstiefel steigen und euch bei der Pleasure House Chef’s Table Tour frische Austern direkt im Fluss schmecken lassen. Im Verkostungsraum des Restaurants Merroir habt ihr Gelegenheit, unterschiedlich zubereitete Rappahannock-Austern zu probieren. Den krönenden Abschluss eurer Austern-Rundreise bildet ein Besuch beim jährlichen Urbanna Oyster Festival. Hier kommen Austern in roher, geräucherter, gedämpfter, gebratener, gedünsteter und frittierter Form auf den Teller.

Blaukrabben aus Maryland

Die wundervoll schillernden und für ihren feinen, süßen Geschmack bekannten Blaukrabben sind eine regionale Spezialität Marylands, die vor allem am Atlantik und entlang der Chesapeake Bay verbreitet ist. Das am Ufer gelegene Cantler’s Riverside Inn in Annapolis serviert diese Delikatesse in unterschiedlichen Zubereitungsvarianten. Das Crab Claw Restaurant in St. Michaels wird bereits seit 1965 betrieben. Neben Blaukrabben stehen auch andere frische Meeresfrüchte und preisgekrönte Krebstaler auf der Karte. Als offizielles Schalentier des Bundesstaats wird die Blaukrabbe jedes Jahr in ganz Maryland mit zahlreichen Festivals gefeiert. Beim jährlichen J. Millard Tawes Crab & Clam Bake könnt ihr Krebse, Muscheln, Fisch, Beilagen und mehr essen, bis ihr platzt.

Anreise: Alle Ziele und Freizeitangebote in der Hauptstadtregion rings um Washington, DC, Maryland und Virginia sind gut über den zentral gelegenen Internationalen Flughafen Washington-Dulles zu erreichen. Direktverbindungen aus sämtlichen wichtigen internationalen Großstädten machen die Anreise einfach und bequem.

Verwandte Themen:: 
Wein & gute Küche