Heerzug von Antietam: Lee marschiert in Maryland ein

Diese historisch bedeutsame und landschaftlich reizvolle Route folgt auf ihren 90 Meilen dem Weg. Entlang des Weges finden sich viele Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung wie etwa Wandern, Radfahren, Paddeln oder Reiten. Ebenso finden sich Kunst- und historische Museen sowie Winzer und Gelegenheiten zum Shopping.

Die Antietam Campaign Tour beginnt in Leesburg, Virginia
Antietam National Battlefield, Sharpsburg, MD
Das Antietam National Battlefield, Schauplatz der blutigsten Ein-Tages-Schlacht des amerikanischen Bürgerkriegs, Maryland
National Museum of Civil War Medicine in Frederick, Maryland
Das National Museum of Civil War Medicine, Frederick, Maryland
Sugarloaf Mountain in der Nähe von Frederick, Maryland
Das Monocacy National Battlefield, Frederick, Maryland
Antietam National Battlefield, Sharpsburg, MD
National Museum of Civil War Medicine in Frederick, Maryland

Diese historisch bedeutsame und landschaftlich reizvolle Route folgt auf ihren 90 Meilen dem Weg, den Robert E. Lee im September 1862 bei seinem Maryland-Feldzug nahm – seinem Versuch ausländische Unterstützung für den „Süden“ zu gewinnen. Die Schlacht von Antietam endete mit genau dem Sieg der Union, den Präsident Lincoln benötigte, um seine Emanzipationserklärung zur Befreiung der Sklaven in den Südstaaten anzukündigen.

1. Tag: Berühmte Fährüberfahrten und der legendäre „verloren gegangene Befehl“

Leesburg (Loudoun Museum)

Die Tour zur Schlacht von Antietam beginnt dort, wo Lee die Nord-Virginia-Armee vor der Invasion nach Maryland ausruhen ließ.

White’s Ferry

Ein Großteil der Armee von Lee überquerte den Potomac River nach Maryland zwei Meilen nördlich der heutigen Fähre in White’s Ford, während eine Kapelle der Konföderierten das Lied „Maryland! My Maryland!“ spielte.

Sugarloaf Mountain

Signalgeber der Union und der Konföderierten verrichteten – wenn auch nicht zu gleicher Zeit – auf der Spitze dieses Berges ihre Arbeit, als sich die Armeen gegenüberstanden.

Monocacy National Battlefield (Best Farm)

Dies ist wahrscheinlich der Ort, an dem die berühmten „Verlorenen Befehle“, die „Sonderbefehle 191“ mit der Schlachtstrategie von General Robert E. Lee, gefunden wurden. Zudem war es im Juli 1864 der Ort, wo die hartnäckige Verteidigung des Uniongenerals Lewis Wallace das Vorrücken des Konföderierten Generals Jubal A. Early nach Washington DC um zwei Tage verzögerte.

2. Tag: Entdeckung wichtiger historischer Stätten und des Fernwanderwegs Appalachian Trail

National Museum of Civil War Medicine

Hier wird die Geschichte des Bürgerkriegs aus medizinischer Sicht erzählt – eine Geschichte mit viel Fürsorge, Heilung, Mut und Hingabe inmitten von Tod und Zerstörung, aber auch die Geschichte von den Grundlagen moderner medizinischer Versorgung.

Barbara Fritchie House

In der berühmten Ballade von John Greenleaf Whittier webte dort eine alte Frau die „Stars and Stripes“ und demütigte damit Stonewall Jackson.

Fox’s Gap

Drei Tage vor der Schlacht von Antietam wurden in drei Schluchten der South Mountains Kämpfe ausgetragen. Zwei Generäle – einer auf Seiten der Union, einer der Konföderierten – starben beim Kampf um Fox Gap. Unternehmen Sie eine Wanderung auf dem nahe gelegenen Appalachian National Scenic Trail oder statten Sie dem Turner’s Gap einen Besuch ab.

Boonsboro

Der Konföderierten General Robert E. Lee hatte dort während der Schlacht am South Mountain seine Kommandostelle eingerichtet.

3. Tag: Antietam: Der tödlichste Tag

Antietam National Battlefield

Dieser Ort erlebte am 17. September 1862 die blutigste Schlacht von einem Tag Dauer in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika.

Grove Farm

Präsident Abraham Lincoln besuchte dort die Potomac-Armee und ihren Befehlshaber General George B. McClellan.

Verwandte Themen:: 
Geschichte & Kultur
Panoramastraßen