Vergangenheit und Gegenwart in Hauptstadtregion : 7-Tage-Reiseplan

Es erwartet Sie ein bunter Mix aus Vergangenheit und Gegenwart.

Smithsonian, Zoo, National Zoo, Washington DC, DC, attractions
National Zoo (Foto: Washington.org)
Bike and Roll tour of Washington, DC
Bike & Roll Tour, auf Rädern durch Washington DC (Foto: Bike $ Roll)
Brewer's Alley, Frederick, Maryland, restaurant, brewery, downtown, rooftop, bar
Frederick, Maryland (Foto: Visit Frederick)
Premium Outlets in Hagerstown, Maryland, ein Paradies für Schnäppchenjäger
Leesburg, Virginia
Smithsonian, Zoo, National Zoo, Washington DC, DC, attractions
Bike and Roll tour of Washington, DC
Brewer's Alley, Frederick, Maryland, restaurant, brewery, downtown, rooftop, bar

Amerikas Vergangenheit und Gegenwart.Hier können Sie das echte Amerika kennenlernen. Wandeln Sie auf den Spuren der ersten Siedler, entdecken Sie, wie sich Architektur, Industrie und Verkehrswege im Laufe der Zeit entwickelt haben, tauchen Sie ein in die Welt von Kunst & Kultur und lassen Sie sich von den vielen Restaurants und dem großen Shopping-Angebot verführen.

1. und 2. Tag: Washington DC - National Mall und wichtige Sehenswürdigkeiten der Stadt

Der wohl beste Ort, um mit einer Besichtigung von Washington DC – und einem Urlaub in der Capital Region – zu beginnen, ist die National Mall mit ihren vielen großartigen Museen. Im National Museum of the American Indian des Smithsonian erfahren Besucher mehr über die Geschichte sowie die Handwerkskunst der Urbevölkerung Amerikas. Wer Interesse an amerikanischer Geschichte hat, sollte sich einen Besuch des Nationalarchivs  keinesfalls entgehen lassen, während Kunstliebhaber einen Spaziergang durch die National Gallery of Art unternehmen sollten.

Wie wär’s danach mit einer Stadtrundfahrt per Fahrrad oder auf einem Segway?

Die Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten ist groß. Es gibt alles von gut geführten Budget-Hotels bis zu Häusern der De-luxe-Klasse.

Der nächste Morgen beginnt am besten mit einem herzhaften Frühstück in der Ben’s Chili Bowl, einem Lokal mit Kult-Status auf U Street. An Wochenenden lohnt alternativ auch der Besuch eines Wochenmarktes wie dem am Dupont Circle oder der Eastern Market auf Capitol Hill.

Nach der Stärkung stehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Capitol Hill auf dem Programm: Das Capitol, die Kongressbibliothek und der Supreme Court, der oberste Gerichtshof der USA. In diesem Viertel befindet sich auch die Folger Shakespeare Library, wo die größte Sammlung von Shakespeare-Memorabilien der Welt untergebracht ist. Weiter geht es mit der U-Bahn in den Stadtteil Penn Quarter für einen Mittagsimbiss. In der Gegend rund um das Verizon Center befinden sich zahlreiche Restaurants. Geboten wird viel Abwechslung von einfachen Grillgerichten bis zu Kreationen der französischen Küche. Freunde asiatischer Kost sollten Chinatown einen Besuch abstatten.

Schlüpfen Sie danach in die Rolle eines Geheimagenten und besuchen Sie das International Spy Museum. Hier können Sie Codes dechiffrieren, sich eine perfekte Tarnung zulegen und verdeckte Operationen durchführen. Für Tierfreunde bietet sich ein Besuch im National Zoo an, wo neben Pandabären auch Asiatische Elefanten, Westliche Flachlandgorillas und andere exotische Tierarten zu bewundern sind.

Kultur gehört dazu in Washington DC. Auf der Millennium Stage des Kennedy Centers finden an jedem Abend um 18.00 Uhr kostenlose Konzerte statt. Freunde von Bühnenklassikern kommen in verschiedenen Häusern auf ihre Kosten: Die Shakespeare Theatre Company, die Arena Stage, das Warner Theatre und das National Theatre. Zeitgenössische Stücke präsentieren dagegen die Woolly Mammoth Theatre Company und das Studio Theatre.

Genießen Sie zum Abschluss Ihres Aufenthaltes in Washington DC nochmals Ihr Hotel, denn am nächsten Morgen brechen Sie ins Umland der Stadt auf.

3. und 4. Tag: Maryland - Einkaufen und Kultur in Frederick und Hagerstown

Das Städtchen Frederick hat in 300 Jahren amerikanischer Geschichte keineswegs eine unbedeutende Rolle gespielt. Ein Spaziergang durch die Stadt ist sehr faszinierend, weshalb es sich empfiehlt, an einer geführten Tour teilzunehmen oder sich vor Ort mit gutem Informationsmaterial einzudecken. Ein Besuch der 25 Museen und historischen Stätten wie das National Museum of Civil War Medicine, Schifferstadt Architectural Museum oder National Shrine of St. Elizabeth Ann Seton darf bei einem Stopp im Landkreis Frederik County nicht fehlen.

Wenn es Essenszeit wird, sollten Sie einen Blick in den Tasting Room werfen. Den Gast erwartet hier eine Mischung aus Gerichten, die nach alten Rezepten zubereitet werden, und einigen stylischen Kreationen, wie man sie auch in New York findet. Man sollte sich auf keinen Fall die unglaubliche Trompe-l’œil Wandmalerei entgehen lassen, die überall im Stadtkern u. a. Community Bridge Mural, der sich an der Carroll Street zwischen East Patrick Street und East All Saints Street befindet, zu bewundern ist.

Als Übernachtungsmöglichkeiten bietet Ihnen Frederick elf Bed & Breakfasts sowie 23 Hotels und Motels.

Hagerstown, rund eine halbe Stunde per Mietwagen von Fredericksburg entfernt, ist die nächste Station. Im Jahre 1739, als dieser Ort noch als weit im Westen gelegener Außenposten der „neuen Welt“ galt, hatte dort Jonathan Hager sein erstes Haus und einen blühenden Handelsposten errichtet. Ein Besuch des Gebäudes gehört zum Pflichtprogramm jedes Besuchers in der Stadt. Ebenfalls sehr lohnenswert sind die Premium Outlets Hagerstown, ein großes Einkaufszentrum mit Werksverkauf zahlreicher bekannter Marken. Wem der Sinn mehr nach den schönen Künsten steht, geht ins Washington County Museum of Fine Arts oder zu einer Vorstellung des Maryland Symphonieorchesters, das in Hagerstown beheimatet ist.

5. und 6. Tag: Virginia - Natur, Geschichte und Golf in Leesburg und Fredericksburg

Rund um das Städtchen Leesburg steht Natur auf dem Programm, so im Temple Hall Farm Regional Park, einem über 120 Hektar großen bewirtschafteten Farmbetrieb, oder im Tierpark von Leesburg. Reitausflüge, der Bummel über Bauernmärkte oder eine Weinprobe in einem der 40 Weingüter sind abwechslungsreiche Alternativen. Ein Kuriosum ist der Morven Park, in dem das einzige Museum der Welt zum Thema „Fuchsjagd“ zu besichtigen ist.

Amerikanische Geschichte aus der Kolonialzeit gibt es etwas weiter im Süden, in Fredericksburg, zu entdecken: Ferry Farm, wo der spätere Präsident George Washington seine Kindheit verbachte, die „Rising Sun“ Taverne; die alte Apotheke von Dr. Hugh Mercer sowie das Kenmore-Anwesen, wo einst George Washingtons Schwester lebte und das als eines der elegantesten Herrenhäuser Nordamerikas gilt.

Wem dies zu viel Historisches ist, kann bei einer Runde Golf auf einem der fünf öffentlichen Plätze in Fredericksburg oder beim Fliegenfischen abschalten. Zur Mittagszeit empfiehlt sich eine Bootsfahrt mit Imbiss, um gut gestärkt anschließend eine Kanutour auf dem Rappahannock Fluss zu unternehmen oder in dem rund 85 Hektar großen Erholungsgebiet zu beiden Seiten des Flusses zu wandern.

7. Tag

Ihr Urlaub in der Capital Region endet ganz entspannt. Zum Flughafen, von dem aus es zurück nach Europa geht, ist es nicht weit, die Fahrtzeit mit dem Mietwagen beläuft sich auf rund eine Stunde.

Verwandte Themen:: 
Geschichte & Kultur
Panoramastraßen